Posaunenchor an St.Martin zu Lübeck    
MB_Logo
 

Altarraum

St. Martin

Kirche im Gemeindegebiet des Stadtteils St. Jürgen

Zu Beginn des Jahres 2005 haben sich St. Martin und die Kreuzkirche der schon 2002 aus den ehemaligen Gemeinden St. Augustinus und St. Jürgen gebildeten Fusion zu einer großen Ev.-Luth. Kirchengemeinde im Stadtteil St. Jürgen angeschlossen.

Gottesdienste finden regelmäßig im Wechsel in jeweils zwei der vier Kirchen statt. Am fünften Sonntag im Monat, an Festtagen und zu besonderen Anlässen gelten Sonderregelungen.

Entstehung der Sankt Martin Kirche:

In der Urkunde zur Grundsteinlegung der Sankt Martin Kirche vom 9. September 1961 wird gesagt, worauf der Name St. Martin hinweist. Martin von Tours hat im 4. Jahrhundert in Frankreich als Bischof gewirkt und viel für die Ausbreitung des christlichen Glaubens getan. Unter Hinweis auf die Legende, nach der Martin seinen Mantel durchgeschnitten und einem Bettler geschenkt hat, spricht die Urkunde eine Bitte aus:

Möge die Gemeinde, die in dieser Kirche Gottes Wort hört und seine heiligen Sakramente empfängt, stets vor Augen haben, dass sie jenem Bettler gleicht, der in seiner Not Hilfe erfährt. Hilfe von Jesus Christus selbst, der seine Liebe durch Menschen an Menschen üben will. Wer aber solche Liebe übt, vergesse nie, dass auch er ein Bettler ist.

Die in dieser Urkunde ausgedrückte Hoffnung wird durch das Bildwerk Sankt Martin und der Bettler von Professor Gerhard Marcks verstärkt. Die Bronzefiguren aus dem Jahre 1973 wurde der Sankt Martin Gemeinde von der Possehlstiftung freundlicherweise als Dauerleihgabe überlassen. Sie finden sie im Kirchraum von Sankt Martin in der Nähe des Altars.

Webmaster: Dipl. Inf. Jan Beskow